Übersicht

Heinz Lotz (Heinz Lotz)

Hessischer Landtagsabgeordneter mit Leib und Seele.

SPD beantragt Holzbauinitiative für Hessen

Die SPD-Landtagsfraktion will den Holzbau in Hessen stärker fördern. Wie der forstpolitische Sprecher Heinz Lotz am Montag betonte, gehe es vor allem darum, die Preissteigerungen beim Holz für Verbraucher und Wirtschaft auszugleichen. „In Hessen ist es längst überfällig,…

Aussagen von Friedrich Merz für viele tausend Menschen in Kurzarbeit im Main-Kinzig-Kreis einfach nur zynisch

Es ist einfach, als Topverdiener vom bequemen Lederbürostuhl aus sich abfällig und von oben herab über Menschen in Kurzarbeit zu äußern. Diese Einstellung ist mir einfach zuwider. Neben Menschen, die gerne wieder ihrer Arbeit nachgehen würden, weiß ich, dass die Unternehmer im Main-Kinzig-Kreis ihre guten Leute nicht gerne entlassen und deshalb froh über das Kurzarbeitergeld sind.

CDU und Grüne plündern Staatssäckel für teure Wahlversprechen und begründen das mit Corona

Diese Lobhudelei über den neuen 200 Mio. Euro schweren Schattenhaushalt nervt. Hier wird versucht der Öffentlichkeit weißzumachen, das Geld werde ausschließlich dafür gebraucht, um der Corona-Krise etwas entgegen zu setzen. Das ist schlichtweg gelogen, denn tatsächlich plündern CDU und Grüne den Staatssäckel, um ihre teuren Wahlversprechen umzusetzen. Wichtige Maßnahmen, wie eine vernünftige Krankenhausfinanzierung, gehen dafür leer aus.

Der Wald braucht mehr Personal

Um über ein Drittel der Stellen kürzte die Landesregierung in den vergangenen 20 Jahren. Gleichzeitig wurde nichts für den Nachwuchs getan. Im Gegenteil, denn von den drei forstlichen Bildungszentren wurden zwei abgeschafft. Gleichzeitig sollte Hessen Forst immer mehr Gewinn durch den Holzverkauf erzielen. Nun ist der Wald in Gefahr und wir haben nicht ausreichend Personal, um dem langfristig entgegen zu wirken.

Fabian Fehl seit Beginn seiner Amtszeit als Bürgermeister von Birstein im Krisenmodus

Wie sich Fabian Fehl im Rathaus eingewöhnt hat, machte mich besonders neugierig. Schließlich befindet er sich durch Corona seit Beginn seiner Amtszeit quasi im Krisenmodus. Während sonst üblicherweise neue Bürgermeister feierlich begrüßt werden, war der Empfang im Birstein zwangsweise klein, mit Abstand und Mundschutz. Trotzdem ist ihm die Freude im Amt praktisch anzusehen